Kostenloser Stromvergleich 12/2016

Richtwerte: 1 Person 1800 kWh - 2 Personen 2500 kWh

Stromvergleich kostenlos erstellen

Die Stromkosten steigen pro Jahr an. Ein Strompreisvergleich macht Sinn, nur so kann man herausfinden ob man wirklich zu viel bezahlt und ob es günstigere Anbieter gibt. Beim Stromvergleich sollte man nur zugelassene Stromanbieter ins Auge fassen, zugelassene Firmen sollte man nicht in Betracht ziehen. Sehr viele Menschen führen den Stromvergleich pro Jahr durch. Man sollte nur für den Strom bezahlen, den man auch wirklich verbraucht, wenn man zu viel Abschläge bezahlt hat, bekommt man diese bei einem seriösen Anbieter wieder zurück

Man sollte unbedingt nur Stromtarife mit einer Laufzeit von 12 Monaten auswählen, des Weiteren sollte man eine Preisgarantie über die gesamte Laufzeit haben. Der neue Anbieter kündigt in der Regel auch bei dem alten Anbieter, dafür sollte man Zählernnummer, Adresse und Bankverbindung parat haben. Wichtig dabei sind die Kündigungsfristen. Wenn nämlich der alte Vertrag nicht gekündigt ist, kommt vom neuen Anbieter kein Strom. In der Bundesrepublik Deutschland gehört die Belieferung mit dem Strom zu den gesetzlichen Garantien der Grundversorgung. Man muss nicht einmal einen Anbieter haben, dann bekommt man seinen Strom automatisch vom Grundversorger. Das Energiewirtschaftsgesetz schreibt vor, dass Stromkunden über mögliche Preiserhöhungen unbedingt informiert werden müssen. Als Kunde kann man sich gegen diese Preiserhöhungen wehren in dem man von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch macht. Wenn man die Mitteilung bezüglich der Preiserhöhung erhält, sollte man sofort kündigen. Dafür gibt es eine Musterkündigung. Man sollte bei einem Abschluss mit einem neuen Anbieter darauf achten, dass dieser keine Preisanpassungsklauseln in den Verträgen versteckt hat. Diese Klauseln erlauben die direkte Weitergabe der stattlichen Abgaben und Umlagen und gleichzeitig wird auch das Kündigungsrecht ausgeschlossen, Vorsicht! Für die Kündigung empfiehlt sich ein Einschreiben, man muss darauf achten, dass dieses rechtzeitig versendet wird, gerade für die Beweiskraft ist dies ein erforderliches Kriterium.

Die Preisgarantie ist ein sehr wichtiges Kriterium. Man sollte sicherstellen, dass man über die gesamte Laufzeit solch eine Preisgarantie bekommt, nur so kann man sich sicher sein, dass der Strompreis nicht in den darauffolgenden Monaten ansteigt. Der Strompreis setzt sich aus dem Arbeitspreis und dem Grundpreis zusammen. Der Grundpreis wird durch den monatlichen Verbrauch berechnet. Man sollte auch bei der Zahlungsoption „Vorauskasse“ vorsichtig sein. Auf den ersten Blick meint man zwar, dass man viel sparen könnte, aber durch die Vorauskasse geht man auch ein gewisses Risiko ein. Wenn der Anbieter in der darauffolgenden Zeit Insolvent geht, hat man sein Geld verloren und muss sich umsehen, dass man schnell einen neuen Anbieter findet. Wichtig ist, dass man seinen Anbieter flexibel wechseln kann. Im Durchschnitt kann jeder Deutsche Bürger aus 167 Stromanbieter auswählen, in der Stadt gibt es mehr Anbieter, auf dem Land weniger. Da der Wettbewerb zwischen den Anbieter immer stärker ansteigt, wird das Angebot für den Verbraucher deutlich verbessert. Der Einkaufspreis von Strom an den Energiebörsen ist sehr billig, trotzdem ist der Strom in Deutschland ein teures Gut. Gerade wenn man in eine neue Wohnung zieht, sollte man unbedingt den Stromanbieter wechseln, wenn man ein besseres Angebot vorliegen hat.

Stromanbieter wechseln

Stromanbieter wechseln: So einfach gehts!

Der Wechsel des Stromanbieters ist nun nur noch wenige Klicks entfernt. Man muss sich lediglich für einen neuen, preisgünstigeren Anbieter entscheiden und das Antragsformular ausfüllen und zustellen, das war es! In der Regel übernimmt der neue Anbieter die restlichen Schritte von der Kündigung beim jetzigen Anbieter bis zur vertraglich vereinbarten Bereitstellung des günstigeren Stromes. Etwaige Skepsis ist also völlig unangebracht, zumal der Aufwand sehr gering ist und die Versorgung des Haushaltes mit Strom zu jeder Zeit gesichert ist. Beim Stromanbietervergleich sollten übrigens neben den Verbrauchskosten vor allem auch die Grundkosten für die Bereitstellung bedacht werden, da gerade hier z.T. erhebliche Preisdifferenzen entstehen, unabhängig von den individuellen Verbrauchswerten.
Gasanbieter wechseln

Die Stromanbieter in Deutschland

Die deutschen Verbraucher sehen sich seit Jahren mit ständig steigenden Energiepreisen konfrontiert. Die hohen Strompreise machen sich besonders unangenehm bemerkbar. Anstatt zu einem günstigeren Stromlieferanten zu wechseln, versuchen viele Verbraucher ihre Kosten durch konsequentes Energiesparen zu senken. Im Ergebnis fällt die jährliche Stromrechnung trotz niedrigeren Verbrauchs wieder höher aus. Wer den permanent höheren Abschlagszahlungen endlich Einhalt gebieten möchte, sollte sich einen günstigeren Stromanbieter suchen. Vielfach steht die Befürchtung vor Gebühren, aufwendigen Montagearbeiten oder gar Versorgungsengpässen dem Wechsel entgegen. Diese Sorgen sind völlig unbegründet.